Forum der Gilde Deutscher Ritterorden auf dem Server Dun Morogh
#1

About WotLK

in News 26.11.2008 09:08
von Lethos | 2.886 Beiträge | 2904 Punkte

Zwei Wochen sind seit Release des neuen World of Warcraft Addons Wrath of the Lichking vergangen,
und die Foren sind überfüllt mit Unmutsäußerungen der Community.

Von "zu wenig Content" und "alles zu leicht" ist hierbei größtenteils die Rede.
Wie wir das von der jungen WoW-Community kennen, greift in diesem Fall das übliche
"Mimimi-Schneeballprinzip": Das bedeutet in der Praxis, die Leute schnappen es auf und plappern es nach.
Ich frage mich immer wieder, wie sich Leute über mangelnden und/oder zu leichten Content beschweren können,
aber noch nicht mal mehr als zwei Wings in Naxx clear haben...

Objektiv betrachtet gibt es in Sachen Raids genug Content.
Auch wenn ich anfangs äußerst skeptisch war, was die Aufsplittung der Raidinstanzen in eine
10er-Version und einer 25-Version anging, bin ich mittlerweile ein echter Fan des Systems.

Man muss Blizzard einfach mal zu Gute halten, dass hierbei in die richtige Richtung gearbeitet wurde.
Endlich haben auch kleine Gilden, bzw. weniger Leute die Chance, regelmäßig raiden zu können,
ohne von richtig vielen Mitspielern abhängig zu sein.

Erinnern wir uns doch mal nach Sunwell zurück.
Was war denn der Hauptgrund, dass so viele Gilden "eingegangen" sind, bzw. nicht mehr vernünftig raiden konnten?
Richtig, weil ein Großteil der Spieler einfach keine Lust hatte, sich schwere Bosse zu erarbeiten und wochenlang zu Wipen.

Diese Art von Spielern musste man dann auch noch in der Gilde behalten und sie förmlich beknien,
dass sie mal mitraiden.
In Zukunft kann man auf solche Leute einfach verzichten, sich auf 10er-Raids beschränken
und trotzdem regelmäßig und erfolgreich raiden.
Ich für meinen Teil habe extrem großen Spaß an den 10er-Raids - sogar mittlerweile mehr,
als an den großen, klassischen 25er-Raids.
Warum? Weil man sich in kleinen Raids die Leute herauspicken kann, die man mag und die wirklich ordentlich spielen können.
Man ist einfach nicht mehr dazu gezwungen, aufgrund der hohen Spieler-Anforderungen,
irgendwelche Leute mit durchzuziehen, die man nicht mag und/oder die ihre Klasse nicht beherschen.

Aber seien wir mal ehrlich: Nach 10er Raiderfolgen "kräht kein Hahn".
Reputation holt man sich nur über die 25er-Raids.
Auch Blizzard schätzt die Leistung in den 25er-Raids wesentlich höher ein,
was man deutlich an den stärkeren Items sieht, die es für die 25er-Bosse gibt.
Im Prinzip ist es momentan sogar so, dass viele Raidbosse in der 10er-Version wesentlich schwerer sind,
als in der 25er-Version, was aber an meiner Grundaussage trotzdem nichts ändern.

Kommen wir mal zu der Schwierigkeit der Encounter.
Im direkten Vergleich zum zweiten WoW-Addon Burning Crusade sind die Encounter natürlich leichter.
Naxxramas ist einfacher als Karazhan; Sartharion ist leichter als Gruul;
und Malygos ist einfacher als Magtheridon (zumindest im Release-Status).
Firstkills dieser Bosse, sowohl national als auch international, haben keine Bedeutung -
in meinen Augen nicht mal die Firstkills von Nihilum und SK. Warum?
Weil alle diese Gilden die Encounter bis zum Erbrechen intern auf dem Betarealm testen und legen konnten.

Wenn ich als Gilde 40 Keys bekomme, so wie beispielsweise FtH, und die Bosse x-fach legen kann,
dann ist es einfach keine große Kunst mehr, dies auch in der Live-Version zu schaffen.
Es ging im Prinzip bei den Firstkills der Encounter nur darum, welche große Gilde es zuerst schafft,
20-25 Mann auf Level 80 zu bringen - und das kann nicht der Anspruch eines ernstzunehmenden Firstkills sein.

Um auf die eigentlich Frage zurückzukommen: Sind die Encounter wirklich zu leicht?
Zuerst mal: Ich habe irgendwie noch nicht viele Gilden gesehen, die Sartharion mit drei Adds gelegt haben
- das ist nämlich "knüppel-schwer".
Bei allem Gejammere sollte man einfach nicht vergessen, dass diese Encounter der Einstieg zu WotLK bedeuten.
Es geht also erstmal nur darum, sich eine ordentlich Gear zuzulegen, um die kommenden,
schwereren Instanzen meistern zu können.
Ich bin mir sicher, dass Blizzard mit dem nächsten Patch eine deutlich schwerere Instanz implementieren wird.
Wenn sie wieder den Fehler begehen, die Bosse Monate lang auf dem Testserver zu präsentieren,
so dass die großen Gilden intensiv daran tryen können, muss man sich einfach nicht wundern,
wenn nach wenigen Tagen der Endboss im Dreck liegt.
Ob die breite Masse an Gilden dann auch so einfach durchrauscht, wird man einfach abwarten müssen.
Trotzdem muss man den direkten Vergleich zu beispielsweise BC etwas differenzierter sehen:
"Damals" waren viele Bosse noch als Cockblocker designed, und Blizzard fuhr diese Linie,
um den eigenen Content abzusichern und eben ein solches Szenario (wie aktuell) zu verhindern.
Damals wurde auch geflamed, weil die Bosse teilweise unschaffbar waren.
Man kann es also im Prinzip eh nicht allen Recht machen.

Fakt ist, dass Blizzard momentan und auch mit den nächsten Patches, wie angekündigt,
einen "Casual-freundlicheren" Weg einschlagen wird.
Ob es nochmal ein vom Schwierigkeitsgrad her ähnliches Sunwell-Plateau geben wird,
kann man aktuell noch nicht beantworten - ich halte es jedoch für ziemlich unwahrscheinlich,
eben weil durch die Instanz viele Gilden und Spieler die Lust am Spiel verloren haben.
Auf der anderen Seite muss man sich aber auch vor Augen führen, dass viele Spieler
eben auch wegen Unterforderung aufhören werden.

Im Prinzip ist es also alles "Jacke wie Hose".

Nicht meine Meinung, Quelle ist http://www.wowszene.de/news.php

nach oben springen

#2

RE: About WotLK

in News 26.11.2008 12:54
von blitzbonus | 688 Beiträge | 688 Punkte

könnt ich unterschreiben...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 3 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2392 Themen und 7970 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de